Entwidmungsgottesdienst in Bad Langensalza

Am 7. Februar 2016 hielt Apostel Wosnitzka den Entwidmungsgottesdienst in der Gemeinde Bad Langensalza. Neben der Gemeinde waren alle Vorsteher des Bezirkes Erfurt und viele Glaubensgeschwister anwesend, die einmal der Gemeinde angehörten oder sich ihr eng verbunden fühlten.

Als Grundlage für den Gottesdienst diente das Bibelwort Hebräer 13, 7.8:

„Gedenkt an eure Lehrer, die euch das Wort Gottes gesagt haben; ihr Ende schaut an und folgt ihrem Glauben nach. Jesus Christus gestern und heute und derselbe auch in Ewigkeit.“

Zunächst blickte Apostel Wosnitzka auf die vielen Jahre seit der Gründung der Gemeinde zurück. Er wies auf all die Segenshandlungen und Amtseinsetzungen hin und bedankte sich dabei im Namen aller tätig gewesenen Amtsträger der Gemeinde für die Taten und Gaben, die die Geschwister im Werk Gottes, aber auch untereinander, gerade auch im Stillen, bis zu diesem Zeitpunkt einbrachten. Dabei sprach er zum Beispiel die frühere Kohleheizung an, die vor jedem Gottesdienst früh morgens von den Geschwistern angeheizt werden musste.

Gleichzeitig entschuldigte sich der Apostel aber auch für all die Dinge, die in der Vergangenheit nicht richtig gemacht oder versäumt wurden.

In Bezug auf das Bibelwort machte er deutlich, dass es wichtig sei – gerade in den neuen Gemeinden – positiv in die Zukunft zu blicken. Er bat die Geschwister, all ihre Fähigkeiten und Gaben auch dort weiter einzubringen und die Freude am Werk Gottes mitzunehmen, da sie keinesfalls räumlich gebunden ist.

Nach seiner Predigt bat Apostel Wosnitzka den Vorsteher, Uwe Biesmann, die Kurzchronik der Gemeinde Bad Langensalza vorzutragen. Besonders wurden darin die Gründung der Gemeinde, der Bau der Kirche und die dienenden Vorsteher hervorgehoben.

Auch der Bezirksälteste Niebhagen diente der Gemeinde. Obwohl er nur 3 Gottesdienste in Bad Langensalza halten konnte, fühlte er sich den Geschwistern eng verbunden, und auch er betonte, dass es wichtig sei, sich in den neuen Gemeinden einzubringen und das Werk Gottes weiter im Herzen zu tragen.

Vor dem Abendmahl wies der Apostel nochmals auf das Bibelwort hin, in dem es heißt „gedenkt an eure Lehrer“, und dachte dabei besonders an die schon voraufgegangenen Amtsträger.

Nach dem Abendmahl versetzte der Apostel den Evangelist Hans-Joachim Weinauge, Priester Gunther Koselack und Diakon Wolfgang Voigt in den Ruhestand. Er beschrieb noch einmal liebevoll den jeweiligen Werdegang in der Gemeinde Bad Langensalza. Evangelist Uwe Biesmann wurde von seiner Vorsteheraufgabe entbunden und für die Gemeinde Mühlhausen neu bestätigt. Danach entweihte Apostel Wosnitzka das Kirchengebäude.

Die Geschwister der Gemeinde Bad Langensalza verteilen sich nun auf die Gemeinden Mühlhausen und Gotha.

Text: S.V. Fotos: S.P.