Vorstehertag in Nordhausen
am Sonntag, 20.11.2016

Alle Vorsteher des Kirchenbezirks Erfurt folgten der Einladung nach Nordhausen. Am Morgen erlebten sie gemeinsam mit den Gemeinden Nordhausen und Bleicherode den Gottesdienst. Nach dem Mittagessen besuchten die Vorsteher mit ihren Frauen die Mahn- und Gedenkstätte Mittelbau Dora in Nordhausen.

Das Bibelwort aus Maleachi 3, Vers 18 bildete die Grundlage für den Gottesdienst.

"Ihr werdet am Ende doch sehen, was für ein Unterschied ist zwischen dem Gerechten und dem Gottlosen, zwischen dem, der Gott dient, und dem, der ihm nicht dient."

 

Zu Beginn der Predigt dankte Bezirksältester Niebhagen den anwesenden Vorstehern mit ihren Frauen für die geleistete Arbeit und die gute Zusammenarbeit. „Ich habe mich sehr auf diesen Tag gefreut,“ sagte er und dankte auch für das entgegengebrachte Vertrauen.

Der Gottesdienst bestärkte die Geschwister im Gehorsam und Vertrauen Gott gegenüber. Ein wichtiges Anliegen soll für neuapostolische Christen die Vergebungsbereitschaft und die Ausrichtung auf das Evangelium sein. Wir wollen den Glauben bekennen und dem Nächsten helfen.

Bezirksevangelist Heiko Born wurde zu einem Predigtbeitrag gebeten. Nach der Feier des Heiligen Abendmahls folgte die Aufnahme einer gläubigen Schwester in die neuapostolische Gemeinschaft. Geschwister aus Bleicherode erhielten den Segen zur Rubin-Hochzeit (40 Ehejahre) durch den Bezirksältesten Niebhagen.

Nach dem Gottesdienst nahmen die Vorsteher mit ihren Frauen im Wirtshaus "Zum Socken" in der Nordhäuser Altstadt das Mittagessen ein.

 

Ein weiterer Höhepunkt war der Besuch der KZ-Gedenkstätte Mittelbau-Dora in Nordhausen.

Der Vorsteher der Gemeinde Nordhausen, Gerhard Hanak, beschrieb die Führung durch das Mahnmal: „Uns wurde wieder einmal bewusst, wieviel entsetzliches Leid und Grausamkeiten hier im Zweiten Weltkrieg stattfanden. Wir gedachten der Opfer. Das Herz der Anwesenden wurde ganz still, bei den Gedanken und Schilderungen dieser furchtbaren Zeit.“

 

Den Ausklang des Nachmittags bildete ein kleines, gemeinsames Kaffeetrinken in unserer Kirche.