Benefizkonzert des Bezirkschores Erfurt

Am Sonntag, dem 7. Oktober 2012 gab der Bezirkschor Erfurt in der Kirche Weimar ein Benefizkonzert.

Ein Blick auf das Konzertprogramm verrät den "Hauptakteur": Felix Mendelssohn Bartholdy (1809 – 1847). Bereits als Neunjähriger trat er zum ersten Mal öffentlich als Pianist auf. Mit 11 Jahren begann er in einem atemberaubenden Tempo zu komponieren. Innerhalb eines Jahres schuf der begabte Knabe fast 60 Werke: Lieder, Klaviersonaten, Orgelstücke, ein Klaviertrio, eine Sonate für Violine und Klavier und sogar ein dramatisches Stück in drei Szenen! 1821, als Zwölfjähriger, weilte er zusammen mit Carl Friedrich Zelter (Komponist, Leiter der Berliner Singakademie und Lehrer von Felix Mendelssohn Bartholdy) für 16 Tage in Weimar und besuchte Johann Wolfgang von Goethe. Das war die Grundlage für eine lebenslange Freundschaft mit dem prominenten Dichterfürsten, die der vielgereiste Felix Mendelssohn Bartholdy durch weitere Besuche 1825 und 1830 festigte. Grundpfeiler seines Schaffens ist ohne Zweifel die geistliche Chormusik.

Es ist das Verdienst des Leiters des Bezirkschores, dem Publikum die Empfindungs- und Glaubenstiefe dieses überragenden Musikers nahe gebracht zu haben. Die 32 Sängerinnen und Sänger meisterten ein ehrgeiziges Programm. Aus dem Oratorium "Elias" erklangen: "Wirf dein Anliegen auf den Herrn", das berühmte Terzett "Hebe deine Augen auf", "Wer bis an das Ende beharrt" und die 8-stimmige Motette "Denn er hat seinen Engeln befohlen". Weiterhin erklang das geistliche Lied "Doch der Herr, er leitet die Irrenden recht". Die 1831 entstandene Komposition "Verleih uns Frieden", ein Gebet nach Lutherschen Worten für Chor und Orchester, wurde hier in einer Fassung für Chor und Klavier vorgetragen. Ergänzt wurde das Programm neben Chorsätzen von Jakob Heinrich Lützel, Franz Schubert und Lars Tillenius durch geschickt eingeflochtene Instrumentalbeiträge der Orgel und eines Streichquartetts.

Die meisterhafte Registrierungskunst und beeindruckende Fußtechnik setzte der Organist voll und ganz in den Dienst der Interpretation des großen Felix Mendelssohn Bartholdy. Seine improvisierte Hommage an Felix Mendelssohn Bartholdy wäre es wert gewesen, in Noten gesetzt zu werden. Es war ein erfolgreicher Auftritt des Bezirkschores. Ende Januar 2013 wird es in Erfurt ein Wiederholungskonzert geben. Der erfreulich hohe Spendenbetrag kommt der Elterninitiative für krebskranke Kinder Jena e.V. zugute.

H.G.