,,Kenn dein Limit!‘‘ - Jugendfreizeit Schnett 11.0 vom 17-19.01.2020

Wieder trafen sich nach einem Jahr voller Vorfreude neue und alte Gesichter aus den Bezirken Gotha-Meiningen und Erfurt  zur Jugendfreizeit Schnett 11.0 vom 17. bis 19.01.2020, um gemeinsam ein schönes Wochenende zu erleben.

Nachdem alle gut angekommen waren, sich in ihren Zimmern eingerichtet und gestärkt hatten, wurde es nun endlich Zeit für die traditionellen Schnett- Spiele, an denen sich alle mehr oder weniger ,,freiwillig‘‘ beteiligten.

Anschließend verbrachten wir noch ein paar gemeinsame Abendstunden mit Spiel und Spaß.

Am nächsten Morgen teilten wir uns nach dem genüsslichen Frühstück in zwei Gruppen, um entweder in das Ottilienbad nach Suhl oder zum Haus der Natur in Goldisthal zu fahren.

Zum Mittagessen trafen wir uns alle wieder in der Jugendherberge und es ging an das gemeinsame  Proben einiger Lieder für den Jugendgottesdienst in Ilmenau. Danach bildeten wir drei Gruppen für die geistliche Vorbereitung auf den Jugendgottesdienst und präsentierten unsere Ergebnisse einander. Dann war es schon Zeit für das Abendessen. Wieder grillte Herr Schramm, der Herbergsvater, persönlich für uns.

Danach war es dunkel genug, um mit der Fackelwanderung zu beginnen, die durch das Lied ,,Der Herr ist mein Licht‘‘ bei allen besondere Eindrücke hinterließ.

Zurück im Warmen mussten sich die ,,Neuen‘‘ einer kleinen Mutprobe unterziehen.

Wer wollte, konnte sich danach entweder zu Bett begeben oder noch etwas Zeit miteinander verbringen.

Nach einigen Stunden Schlaf (für einige mehr, als für andere) war Sonntagmorgen und damit unser Abreisetag gekommen. Wir frühstückten erneut gemeinsam, ein letztes Mal, bevor wir fertig packten und unsere Zimmer aufräumten. Kurz vor zehn Uhr waren wir alle bereit und machten uns auf den Weg nach Ilmenau zum Jugendgottesdienst.

Der Jugendgottesdienst wurde von dem Textwort: "Alles ist erlaubt, aber nicht alles dient zum guten. Alles ist erlaubt, aber nicht alles baut auf" (1. Korinther 10,23) geprägt. Wir wurden darauf hingewiesen, dass wir unser Ziel kennen und den Mut haben sollten, es zu verfolgen.

Bevor wir aber auseinander gingen, hatten wir noch die Möglichkeit, dass in der Kirche liebevoll angerichtete Buffet zu genießen und noch einmal das Wochenende Revue passieren zu lassen.

Leider musste aber auch dieses Jugend-Event zu Ende gehen. Mitgenommen haben wir aber viele schöne, erinnerungswürdige Momente und das freudige Erwarten des Schnett-Wochenendes im kommenden Jahr.